München

Carbo e-Therm® als Alternative zu Nachtspeicheröfen

Jahrelang wurde die Mietswohnung, in der Denis Pokorny und seine Freundin wohnen, mit Nachtspeicheröfen beheizt. Nun wurden einige der veralteten Heizkörper gegen Carbo e-Now®-Heizflächen ausgetauscht. Die unsichtbaren Infrarotheizungen sind einfach zu bedienen und erwärmen die Altbauwohnung so effizient, dass das junge Paar aus München sie nicht mehr missen will.

Objektdetails

Objektgröße:60 m²
Baujahr:ca. 1960
Installierte Leistung:3.000 W
Heizsystem:10 x Carbo e-Now® à 300 W, Deckenmontage
Gebäude:Mehrparteienhaus, Altbau, ungedämmt

Argumente

  • Niedrigere Nebenkosten
  • Wärme nach Bedarf, auch tagsüber
  • Platzsparend, unsichtbar und leicht zu bedienen
  • Angenehmes Raumklima

Aus Alt mach Neu

Als Denis Pokorny und seine Freundin in die Münchner Altbauwohnung einzogen, wurde sie noch mit Nachtspeicheröfen beheizt. Doch weil die Geräte bereits mehr als zehn Jahre in Betrieb waren, ließ der Vermieter sie Schritt für Schritt durch zehn Carbo e-Now®-Flächen ersetzen. In Küche, Schlafzimmer und Wohnzimmer wurden die elektrisch beheizbaren Glasfaservliese platzsparend an der Decke montiert.

Stromheizung 2.0

Betrieben wird Carbo e-Now® – so wie auch die Nachtspeicheröfen – elektrisch. Dadurch ließ sich die Infrarotheizung ohne großen Aufwand bzw. Stemmarbeiten in der Mietswohnung nachrüsten. Der Heizstromverbrauch des jungen Paars ist seitdem deutlich gesunken.

Einfache Bedienung

Was den beiden Münchner besonders gut an der modernen Heiztechnologie gefällt, ist die kinderleichte Bedienung. „Wir haben eigentlich nur unsere Wunschtemperatur am Thermostat eingestellt,“ sagt Denis Pokorny. Fällt die Raumtemperatur, schaltet sich die Heizung automatisch ein und heizt solange, bis der Wohlfühlwert erreicht ist. Im Wohnzimmer liegt er bei 22 Grad, im Schlafzimmer bei 19 Grad.

Luft zum Durchatmen

Mit Carbo e-Now® ist die Luft in den Räumen weniger trocken, findet das junge Paar. Das liegt an der Strahlungswärme, die das Heizsystem abgibt. Sie erwärmt ähnlich wie die Sonne nicht die Luft, sondern die Menschen und Gegenstände im Zimmer. So entsteht ein frisches Raumklima – frei von Staub und ohne Zugluft.