Das sollten Sie über Carbo e-Therm® wissen

1. Warum ist eine Strahlungsheizung der Konvektionsheizung überlegen?

Carbo e-Therm®-Systeme sind Infrarot-Heizsysteme, die mit Strahlungswärme heizen. Während bei der klassischen Konvektionsheizung über Heizkörpern erwärmte Luft durch den Raum zirkulieren muss, wirkt die Strahlungsheizung direkt auf Körper, Gegenstände und Wände/Boden/Decke im beheizten Raum.

  • Bedarfsgerecht Wärmeerzeugung – deshalb hocheffizient
  • Niedrigere „Wohlfühltemperatur“ – reduzierter Energiebedarf
  • trockene, warme Wände – reduzierte Schimmelbildung
  • Gesamtraum wirkt als Wärmespeicher – hilft beim Sparen
  • Reduzierte Luftumwälzung – gut für Allergiker und Asthmatiker

Strahlungsheizung

2. Warum kann bei Carbo e-Therm®-Heizsystemen die Raumtemperatur abgesenkt werden?

Carbo e-Therm® Systeme sind Strahlungsheizungen, bei denen unter anderem auch die Wände eines Raumes erwärmt werden. Da die Raumlufttemperatur bei warmen Wänden trotz reduzierter Raumlufttemperatur gegenüber konvektionsgeheizten Räumen als gleich behaglich empfunden wird, lässt sich zugleich der Energieeinsatz reduzieren. Jedes Grad reduzierter Raumlufttemperatur spart im Schnitt 6 % Energie!

Behaglichkeitsdiagramm nach Bedford und Liese

Dazu kommt, dass in Räumen, die mit Carbo e-Therm®-Systemen beheizt werden, die Temperaturunterschiede zwischen den verschiedenen Raumzonen deutlich geringer ausfallen. Kalte Füße bei zugleich heißem Kopf gehören damit der Vergangenheit an.

3. Warum sind Carbo e-Therm®-Systeme so gut mit Photovoltaikanlagen und Stromspeicher-Systemen kombinierbar?

Der Strombedarf von Carbo e-Therm®-Heizungen ist gegenüber konventionellen, elektrischen Heizsystemen erheblich reduziert, da Carbo e-Therm®-Anlagen Infrarot-Strahlungsheizungen sind. Damit bietet es sich an, diesen reduzierten Strombedarf ganz oder weitgehend über Photovoltaik-Anlagen zu decken, deren Erzeugungsspitzen zugleich über moderne Speichersysteme für Kälteperioden ohne Sonne „zwischengelagert“ werden können. Ein autarkes, flexibles und dezentrales Heizen ist damit möglich.

Perfekt kombinierbar mit Photovoltaik- und Speichertechnologie

4. Kann das Netzteil in einem anderen Raum installiert werden?

Ja, es ist auch möglich das Netzteil z.B. in einem Technikraum zu installieren. Dabei sind die zugelassenen Leitungslängen von 15 m mit 4 mm² Kabelquerschnitt oder 20 m mit 6 mm² Kabelquerschnitt zu beachten.

5. Wie viel Energie benötigt Carbo e-Therm®?

Der Energieverbrauch hängt einerseits vom Energiebedarf des Objektes sowie vom individuellen Nutzerverhalten ab. Dennoch kann als Faustformel gesagt werden: 1 Zone à 300 W mit 3 h Betrieb = 1 kWh = 0,30 €
Ein Neubau mit ca. 100 m² Wohnfläche liegt bei ca. 1200 – 2400 kWh, was jährlichen Stromkosten von ca. 400 – 800 € entspricht

6. Kann Carbo e-Therm® in einem sanierten Altbau als alleiniges Heizungssystem eingesetzt werden?

Im sanierten Altbau ist Carbo e-Therm® die wirtschaftlichste Lösung und funktioniert ohne Einschränkung als Vollheizung.
Auch mit einer geringen oder keinen Dämmung kann Carbo e-Therm® als Vollheizung eingesetzt werden, allerdings sind die Stromkosten zur Beheizung durch den hohen Bedarf sehr hoch.
Im Austausch einer Nachtspeicherheizung ist aufgrund der schnelleren Wärmebereitstellung nach Bedarf mit einer Enegieeinsparung von bis zu 15 % zu rechnen.

7. Welche Heizleistung wird benötigt?

Das muss für jedes Objekt individuell im Rahmen einer Heizlastberechnung ermittelt werden. Kontaktieren Sie uns unter der 0921 507388-0. Gerne unterstützen wir Sie hierbei mit unseren Erfahrungswerten.

8. Welche Haltbarkeit weist Carbo e-Therm® auf?

Wir geben eine Gewährleistung von 5 Jahren auf unsere Produkte. Die Haltbarkeit der wartungsfreien Carbo e-Therm® Systeme liegt bei 40-50 Jahren.

9. Kann ich Carbo e-Therm® als „Hobby-Heimwerker“ selbst verbauen oder bin ich auf einen Fachmann angewiesen?

Die Carbo e-Therm® Systeme werden meist durch geschulte Fachverarbeiter installiert. Dennoch ist es für einen versierten Heimwerker auch möglich, selbst die Systeme zu installieren. Lediglich der Stromanschluss muss immer von einer Elektrofachkraft hergestellt werden.

10. Reicht die Heizleistung von Carbo e-Therm® komplett aus oder stellt sie eher eine Zusatzheizung dar?

Carbo e-Therm® kann ohne Probleme als Vollheizung verwendet werden.

11. Eignet sich Carbo e-Therm® in Verbindung mit Gipskartonplatten, Fliesen und schwimmender Bodenverlegung?

Für eine Trockenbaukonstruktion mit Gipskartonplatten empfehlen wir die beheizbare Trockenbauplatte Carbo e-Wall®. Ist die Trockenbaukonstruktion schon verbaut kann problemlos das beheizbare Vlies Carbo e-Now® auf eine Gipskartonoberfläche aufgetragen werden. Für die Installation unter Fliesen steht Carbo e-Grid zur Verfügung. Schwimmende Bodenkonstruktionen können mit Carbo e-Foil® einfach beheizt werden.

12. Wie ist der Verbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Elektro-Heizungen?

Der Verbrauch ist größtenteils abhängig von den wärmedämmenden Eigenschaften der umgebenden Wände, Decken und Böden der Räume sowie dem persönlichen Nutzungsverhalten und nicht vom verwendeten Heizungssystem. Allerdings bietet eine Carbo e-Therm® Heizung insbesondere an Wand und Decke den Vorteil, dass sie sehr schnell reagiert und damit sehr bedarfsbezogen geregelt werden kann. Das spart wertvolle Energie, da nur geheizt werden muss, wenn auch tatsächlich Bedarf besteht.

13. Wie muss der Untergrund beschaffen sein?

Der Untergrund muss eben, trocken, sauber und frei von trennenden Substanzen wie alten Putze, Trennmittel oder dergleichen sein. Löcher sollten verfüllt und Spitzen entfernt sein. Die Wände und Decken sollten mindestens eine Oberflächen Qualität von Q3 aufweisen.

14. Wie sieht es mit dem Taupunkt aus, wenn Außenwände mit Carbo e-Therm® belegt werden?

Unsere Produkte sind für den Innenbereich von Wohnungen und Wohngebäuden konzipiert. Außenwände können bei entsprechender Dämmung sehr gut beheizt werden. Der Taupunkt bewegt sich durch die Beheizung der Innenseite der Wand nach außen und reduziert somit die Gefahr von Tauwasser- und Schimmelbildung.

15. Kann mit den Carbo e-Therm® Produkten die Schimmelbildung minimiert oder sogar komplett vermieden werden?

Durch die gleichmäßige Wärmeabstrahlung der Carbo e-Therm® Heizflächen werden kalte Raumflächen stark reduziert. Somit sinkt die Gefahr von Tauwasserbildung und damit auch die Schimmelbildung.
Durch gezieltes Anbringen der Heizflächen auf kalte Wandstellen kann zudem die Tauwasserbildung und die Schimmelbildung vermieden werden.

16. Gibt es über die Zeit einen Leistungsverlust?

Die Carbo e-Therm® Heizschichten sind dauerstabil und haben eine Lebensdauer von 40-50 Jahren. Es tritt kein Alterungs- und Leistungseffekt auf. (Das garantieren wir auch mit unserem Punkt: Haltbarkeit des Systems)

17. Kann man mit Carbo e-Therm® eine Reduzierung /Abschirmung der Kälte an Betonwänden erzeugen?

Grundsätzlich ja, allerdings sind ungedämmte Betonwände sehr gut wärmeleitend. Es ist daher mit einem trägeren Aufheizverhalten des Raumes zu rechnen.

18. Muss ein separater Stromkreislauf verlegt werden oder reicht dafür eine normale Steckdose aus?

Für all unsere Produkte reicht eine normale Steckdose aus. Wird eine Vollheizung neu geplant, ist ein separater Stromkreislauf jedoch durchaus zu überlegen, da dann die günstigeren Heizstromtarife zur Anwendung kommen können.

19. Ist Carbo e-Therm® förderfähig?

Ja, Carbo e-Therm® Heizsysteme sind in definierten Gebäude- und Anlagenkonfigurationen förderfähig. Es sind z.B. Systeme mit KFW 55, KFW 40 oder sogar KFW 40 Plus abbildbar.

20. Ist Carbo e-Therm® wirtschaftlich?

Ja, Carbo e-Therm® Heizlösungen stellen die wirtchaftlichste Heizlösung für einen Neubau dar. Dies bestätigt auch eine unabhängige Studie des ITG in Dresden. So sind die Jahregesamtkosten eines EFH Neubau mit Carbo e-Therm® Heizlösung um bis zu 9% geringer als herkömmlichen Heizlösungen.

21. Funktioniert Carbo e-Therm® auch auf Holzoberflächen?

Nein, die Carbo e-Therm® Produkte können nicht direkt auf Holz aufgetragen werden. Grund ist die sehr unterschiedliche Ausdehnung von Holz insbesondere unter Einfluss von Feuchtigkeit und Temperatur. Ausnahme sind Carbo e-Wall® und Carbo e-Glass®, die ein eigenes Trägermaterial haben, welches vom Untergrund entkoppelt ist.

22. Wird die Carbo e-Therm® Heizung besser an der Wand oder an der Decke angebracht?

Sowohl die Decke als auch die Wand eignen sich hervorragend als Heizfläche. Bei der Deckenheizung besteht zudem der Vorteil, dass diese Fläche nicht zugestellt wird und daher in der Raumgestaltung maximale Freiheit möglich ist. Beide Lösungen sind sehr angenehm und empfehlenswert. Die Flächen sind auch mit einander kombinierbar. Wände mit einer Carbo e-Therm® Flächenheizung sollten nicht zugestellt werden, da ansonsten der Strahlungseffekt reduziert wird.

23. Wieviel Leistung wird pro Quadratmeter Wohnfläche in einem sehr gut gedämmten Haus benötigt?

In einem gut gedämmten Haus muss mit ca. 30 – 40 W/m2 gerechnet werden.

24. Kann ich auf andere Heizungssysteme komplett verzichten?

Ja, eine Auslegung mit Carbo e-Therm® als Vollheizung ist problemlos möglich.

25. Brauche ich für mehrere Räume auch mehrere Netzteile?

Im Prinzip wird pro Raum ein Netzteil und ein Thermostat benötigt um die Temperatur zu regeln. Es ist jedoch möglich mehrere Spannungsquellen miteinander zu kombinieren und diese in einem Technikraum unterzubringen. Diese werden dann trotzdem von dem Thermostat im jeweiligen Raum gesteuert.

26. Macht eine Kombination von Carbo e-Therm® mit einer PV-Anlage Sinn, um Stromkosten zu senken?

Auf jeden Fall. Mit einer Carbo e-Therm® Flächenheizung kann der Eigenstromverbrauch erhöht werden und somit auch die Wirtschaftlichkeit der PV Anlage. Zudem wird vollkommen CO2 Neutral geheizt.

27. Kann Carbo e-Now® und Carbo e-Foil® mit Sperrholzplatten verdeckt werden?

Nein, alle Carbo e-Therm® Produkte sollten grundsätzlich nicht mit isolierenden Material abgedeckt werden.

28. Welche magnetische Flussdichte haben die elektromagnetischen Felder bei Carbo e-Therm®?

Die EMV (elektromagnetische Verträglichkeit) von Carbo e-Therm® liegt um den Faktor 20 unter dem Grenzwert der Bundesimmissionschutz-Verordnung.

29. Wie erfolgt die Wärmeregelung?

Die Einstellung der Wunschraumtemperatur erfolgt über Thermostate. Hierfür stehen kabelgebundene sowie Funkthermostate zur Verfügung.